CBD und Gehirngesundheit

Wie die medizinische Cannabis Die Revolution schreitet weiter voran, die ganze Welt beginnt endlich, viele zu sehen C.Annabidiol (CBD) Vorteile für die menschliche Gesundheit. Unter allen lebenswichtigen Organen des Körpers ist das Gehirn dasjenige, das am meisten mit Cannabis interagiert. Das E.ndocannabinoid S.Das System geht über diese Region des Nervensystems hinaus. Einmal C.Annabinoid wie CBD gelangt in den Körper. Die Gehirnfunktion ist einer der ersten Prozesse, die betroffen sind. Zahlreiche Studien haben untersucht, wie Cannabidiol die Gehirnfunktion beeinflusst, und die meisten haben vielversprechende Ergebnisse gezeigt und zu mehr Forschung geführt. Aber wie genau wirkt sich CBD auf das Gehirn und die allgemeine Gesundheit aus? 

Das Gehirn besteht aus einer großen Anzahl hochspezialisierter Zellen, die als Neuronen bekannt sind. Jeder verbindet sich über Strukturen, die als Synapsen bezeichnet werden, mit vielen anderen. Dies sind Orte, an denen ein Neuron durch die Freisetzung chemischer Botenstoffe, so genannter Neurotransmitter, mit einem anderen kommuniziert. Die Empfindlichkeit eines Neurons gegenüber einem bestimmten Neurotransmitter hängt davon ab, ob es einen Rezeptor enthält, der zu diesem Sender "passt", ähnlich wie eine Steckdose zu einem Stecker passt. Wenn ein Neuron aus Rezeptoren besteht, die wie ein bestimmter Neurotransmitter aussehen, kann es direkt auf diesen Transmitter reagieren. Andernfalls können Sie in der Regel nicht. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass alle Neuronen mehrere Neurotransmitterrezeptoren enthalten, sodass sie auf einige von ihnen reagieren können, auf andere jedoch nicht.

Gehirnrezeptoren reagieren nicht nur empfindlich auf im Gehirn natürlich produzierte Neurotransmitter wie Dopamin oder Serotonin, sondern auch auf außerhalb des Körpers produzierte chemische Botenstoffe wie pflanzliche Phytocannabinoide wie THC oder CBD. Wenn Sie also essbare Nahrung zu sich nehmen oder etwas Dampf einatmen, lassen Sie Verbindungen, die ursprünglich von einer Pflanze produziert wurden, in Ihren Körper eindringen, durch Ihren Blutkreislauf wandern und in Ihr Gehirn gelangen. Sobald sie ankommen, können diese Verbindungen, die aus Pflanzen stammen, die Gehirnaktivität beeinflussen, indem sie mit Rezeptoren in Neuronen interagieren. Sie interagieren jedoch nicht mit allen Neuronen, sondern nur mit denen mit den entsprechenden Rezeptoren.

CBD hat Auswirkungen auf verschiedene Rezeptorsysteme

Obwohl es sich um ein Cannabinoid handelt, interagiert CBD nicht direkt mit den beiden klassischen Cannabinoidrezeptoren (CB1 und CB2). Stattdessen beeinflusst es indirekt die Signalübertragung durch CB1- und CB2-Neurorezeptoren. Dies erklärt teilweise, warum CBD im Gegensatz zu THC nicht psychoaktiv ist. Zusätzlich zu seinem indirekten Einfluss auf die CB1- und CB2-Rezeptoren kann CBD den Gehalt an Cannabinoiden erhöhen, die vom Körper auf natürliche Weise produziert werden (bekannt als E.ndocannabinoide) durch Hemmung der Enzyme, die sie abbauen.

Noch faszinierender ist, dass CBD auch viele Nicht-Cannabinoid-Rezeptorsysteme im Gehirn beeinflusst und mit Rezeptoren interagiert, die gegenüber einer Vielzahl von Medikamenten und Neurotransmittern empfindlich sind. Dazu gehören Opioidrezeptoren, die für ihre Rolle bei der Schmerzregulierung bekannt sind. Opioidrezeptoren sind die Hauptziele von pharmazeutischen Schmerzmitteln und Drogen wie Morphin, Heroin und Fentanyl. CBD kann gut mit Dopaminrezeptoren interagieren, und dieser Rezeptor spielt eine entscheidende Rolle bei der Regulierung vieler Aspekte des Verhaltens und der Wahrnehmung, einschließlich Motivation und belohnungssuchendem Verhalten.

CBD und Entzündung

Wenn wir über Entzündungen sprechen, CBD ist auch auf ZNS-Ebene ein wirksames entzündungshemmendes Mittel, bei dem die Ansammlung von Plaques und neurofibrillären Verwicklungen zu einer der Ursachen führt, dass die damit verbundenen entzündlichen Prozesse des Gehirns eine Vielzahl toxischer Moleküle für Neuronen erzeugen. Diese Moleküle sind als freie Radikale bekannt, die für Zellen toxisch sind und oxidativen Stress darstellen. Die Möglichkeit, diese Radikale zu eliminieren oder ihnen entgegenzuwirken, ist entscheidend für das Gleichgewicht von Zellen und Geweben, und CBD verleiht uns auch die antioxidative Wirkung, die wir in dieser Situation benötigen.

Gründe von B.Regenentzündung

Enzephalitis ist eine Entzündung des Gehirns. Es gibt viele Ursachen, aber die häufigste und bekannteste ist eine Virusinfektion.

Im Allgemeinen verursacht Enzephalitis nur grippeähnliche Anzeichen und Symptome wie Fieber oder Kopfschmerzen oder keine Symptome. Manchmal sind grippeähnliche Symptome schwerwiegender. Enzephalitis kann auch Verwirrung, Anfälle oder sensorische oder motorische Probleme wie Seh- oder Hörprobleme verursachen. In einigen Fällen kann eine Enzephalitis lebensbedrohlich sein. 

Die genaue Ursache der Gehirnentzündung ist oft unbekannt. Wenn bekannt, handelt es sich wahrscheinlich um eine Virusinfektion. Bakterielle Infektionen und nicht infektiöse entzündliche Erkrankungen können ebenfalls Enzephalitis verursachen.

Symptome von B.Regenentzündung

Die meisten Menschen mit einer viralen Gehirnentzündung haben leichte grippeähnliche Symptome wie:

  • Kopfschmerzen
  • Fieber
  • Schmerzen in Muskeln oder Gelenken
  • Müdigkeit oder Schwäche

Manchmal sind die Anzeichen und Symptome schwerwiegender und können Folgendes umfassen:

  • Verwirrung, Aufregung oder Halluzinationen
  • Krämpfe
  • Verlust der Empfindung oder Lähmung in bestimmten Bereichen des Gesichts oder des Körpers
  • Muskelschwäche
  • Sprach- oder Hörprobleme
  • Bewusstlosigkeit (einschließlich Koma)

Bei Säuglingen und Kleinkindern können Anzeichen und Symptome auch Folgendes umfassen:

  • Klumpen in den Schwachstellen (Fontanellen) des Schädels des Babys
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Körpersteifheit
  • Schlechte Fütterung oder nicht aufwachen, um zu füttern
  • Reizbarkeit 

Wie könnte CBD eine wirksame Behandlung für Entzündungen sein?

CBD und Entzündung sind zwei Wörter, die oft zusammenpassen, da CBD als wirksame Behandlung für Entzündungen beobachtet wurde. Unabhängig davon, ob eine Entzündung ein Symptom einer Grunderkrankung oder eine Krankheit selbst ist, hat sich gezeigt, dass CBD eine therapeutische Rolle spielt. Dies bedeutet, dass es hilft, die Immunantwort zu vermitteln, die mit Krankheiten verbunden ist, die durch Autoimmunität entstehen, wie z. B. Verletzungen. Studien zufolge bekämpft CBD auch Entzündungen, indem es eine immunsuppressivere Wirkung auf Makrophagen ausübt, die die für Entzündungen verantwortlichen Zellen sind. CBD reduziert auch chronisch entzündliche Schmerzen, die mit Entzündungen verbunden sind, indem es Glycinrezeptoren aktiviert.

Welche Arten von Entzündungen können CBD Öil Hilfe bei?

Es gibt zwei Arten von Entzündungen, Sie sind akute Entzündungen und chronische Entzündungen.

Eine Entzündung ist normalerweise ein Symptom für ein zugrunde liegendes Problem, wie z. B. eine Verletzung. In solchen Fällen bekämpft das Immunsystem alle Bakterien oder Viren, die zum Zeitpunkt der Verletzung vorhanden sein können, was zu einer sogenannten akuten Entzündung führt. Eine im British Journal of Pharmacology veröffentlichte Studie analysierte die Wirksamkeit von Cannabidiol bei der Linderung akuter Entzündungen bei Ratten und kam zu dem Schluss, dass CBD repräsentativ ists eine nützliche pharmakologische Alternative bei der Behandlung von akuten Gehirnentzündungen und Schmerzen.

Eine von der Universität Mailand durchgeführte Studie ergab, dass Cannabidiol auch Entzündungen erfolgreich behandelte.

Fazit

CBD Öils haben sich als gute Alternative zu im Labor hergestellten Arzneimitteln erwiesen. Diese Öle wurden von renommierten Medizinern getestet und als funktionsfähig erwiesen. Seitdem CBD ÖEs wurde festgestellt, dass ils bei der Behandlung einer Vielzahl von häufigen Krankheiten nützlich ist, wie z Schmerzen, Entzündung, Angst, Epilepsie, Arthritis, unter anderen. Es wurde auch festgestellt, dass CBD zur Kontrolle des Blutdrucks beiträgt, wodurch die Exposition des Patienten gegenüber den Risiken von Schlaganfall und Herzerkrankungen begrenzt wird. Angesichts der Vielseitigkeit von CBD Öil und die Tatsache, dass es von angesehenen Gesundheitseinrichtungen wie der Harvard Medical School gebilligt wurde, scheint eine praktikable Alternative zu synthetischen Drogen zu sein.

Vorherigen Post Nächster Beitrag

0 Bemerkungen

Hinterlasse einen Kommentar