CBD für Depressionen

Eine Depression oder eine Major Depression ist eine Stimmungsstörung, die viele Menschen in einem breiten Spektrum von Altersgruppen betrifft. Die meisten Menschen fühlen sich zu einem bestimmten Zeitpunkt in ihrem Leben depressiv oder traurig. Dies ist eine normale Reaktion auf viele Lebenssituationen. Für manche Menschen ist dieses Gefühl jedoch eine Konstante - eine fortwährende und weitreichende negative Auswirkung auf sie und ihre Angehörigen.

Wenn jemand an Depressionen leidet, kann sich eine bestimmte Region des Gehirns, der Hippocampus, verschlechtern oder sogar schrumpfen. Die Bedeutung des Hippocampus kann nicht genug betont werden, da er der Bereich des Gehirns ist, der für Gedächtnis, Lernen und Emotionen verantwortlich ist. Es hat auch die Fähigkeit, neue Neuronen zu züchten und neue Verbindungen zu bilden, ein Prozess, der als „Neurogenese“ bekannt ist. Antidepressiva können bei Depressionen wirken, indem sie den Prozess der Neurogenese im Hippocampus stimulieren.

CBD wurde neben Depressionen und der Hippocampus-Funktion untersucht, wobei viele Menschen positive Ergebnisse berichteten.

CBD und der Hippocampus

Cannabidiol, das einzige von der FDA zugelassene CBD-Produkt auf dem Markt, wird häufig zur Behandlung von Anfällen eingesetzt. Der Hauptgrund für den großen Erfolg bei der Bekämpfung von Anfällen ist, dass CBD die Neuronen im Hippocampus schützt.

CBD könnte den Hippocampus über schützen und regenerieren; 

  • Serotoninrezeptoren - CBD aktiviert den Serotoninrezeptortyp, der eine Vielzahl anderer Neurotransmitter steuert.
  • Endocannabinoidsystem - CBDs Rolle innerhalb der Endocannabinoidsystem Es wird angenommen, dass (ECS) die Erhöhung des natürlichen Endocannabinoidspiegels im Gehirn umfasst

Der vom Gehirn abgeleitete neurotrophe Faktor (BDNF) im Tierversuch hat gezeigt, dass CBD die BDNF-Spiegel im Hippocampus erhöht und gleichzeitig seine depressiven Symptome reduziert.

CBD und Depressionssymptome

sleep

Der Zustand der Depression und die Symptome sind für den Betroffenen gleichermaßen komplex und lebensverändernd.

Ähnlich wie die Evidenz, die CBD gegen Angstzustände unterstützt, befinden sich klinische Studien mit CBD und Depression noch in den Kinderschuhen, aber die bisherigen Tests und Studien führen zu äußerst positiven Ergebnissen. Symptome einer Depression können sein;

  • Ständige Traurigkeit oder mangelndes Interesse an irgendetwas
  • Sie fühlen sich müde und träge - Ihr Schlaf kann auch beeinträchtigt werden (entweder zu viel oder zu wenig)
  • Sie fühlen sich emotional negativ - Schuldgefühle oder Wertlosigkeit
  • Ihr Gedächtnis kann beeinträchtigt werden und es kann schwierig sein, sich zu konzentrieren
  • Ihr Appetit kann beeinträchtigt werden - wieder entweder erhöht oder verringert

Diese Symptome sind alle Bereiche, die von einem gesunden Endocannabinoid-System unterstützt werden können, das durch die Aufnahme von CDB unterstützt werden kann. Lesen Sie mehr über das Endocannabinoid-System und CBD hier.

Bitte beachten Sie: Obwohl CBD als langfristiger Wiederherstellungsplan nützlich sein kann, sollte es nicht anstelle Ihrer aktuellen Medikamente verwendet werden. Bitte konsultieren Sie Ihren Hausarzt, bevor Sie CBD neben oder anstelle von verschriebenen Medikamenten einnehmen.